Viel beachtet: BET - Studie zur Innovationsfähigkeit von EVU

Großen Anklang bei Kunden, eworld-Besuchern und in den Fachmedien findet die neue BET-Studie „Innovationsfähigkeit von Energieversorgungsunternehmen“. Mit der ersten branchenspezifischen Betrachtung, die mit einem ganzheitlichen Ansatz die ‚Innovations-Fitness‘ von Energieversorgungsunternehmen untersucht hat, deckt BET auf, wie innovativ die Branche aufgestellt ist, um den notwendigen Transformationsprozess zum modernen Dienstleister zu bewältigen.

[mehr]

BET begleitet EVU auf dem Weg zum Versorger Plus

Die Versorgungsunternehmen stehen vor weitreichenden Veränderungen. Ohne große Umbrüche können traditionelle Versorgungsunternehmen neuen Trends nur in eingeschränktem Maße begegnen. Eine Neuausrichtung hin zu einem Versorger Plus bietet die Chance, diese Trends zu eigenen Zwecken zu nutzen und gleichzeitig die Profitabilität des Unternehmens zu erhalten. BET hat umfangreiche Beratungsprodukte zu diesem Themenkomplex für Sie erarbeitet.

[mehr]

BET prüft im Auftrag der BNetzA den Netzentwicklungsplan 2024

Der Schlüssel zu einem möglichst geringen Netzausbau liegt auch im gesteuerten Ausbau und Einsatz der Windenergie. Die Studie von BET zeigt, dass eine geeignete Allokation und eine Spitzenkappung von Windenergie das Stromnetz nennenswert entlasten würden, sie den Ausbau des Übertragungsnetzes aber bei Weitem nicht überflüssig machen - und dass die Kosten des Redispatch in der Stützjahr-Betrachtung kein geeignetes Kriterium sind, um einzelne Netzausbaumaßnahmen zu bewerten.

[mehr]

BET und Trianel untersuchen für das Umweltbundesamt (UBA) Potentiale regelbarer Lasten

Für das UBA haben BET und Trianel die Potentiale regelbarer Lasten in einem Energieversorgungssystem mit wachsendem Anteil erneuerbarer Energien untersucht und welche Flexibilitäten aus regelbaren Lasten am Spotmarkt genutzt werden können. Für neun ausgewählte Branchen liegen nun detaillierte qualitative und quantitative Informationen über das Flexibilitätspotenzial vor. Ein zentraler Mehrwert der Studie ist die Ermittlung des technischen und soziotechnischen Potenzials in Form von vordefinierten exemplarischen Nutzungsformen.

[mehr]